• Schule
  • ESIS Krankmeldung
  • Jugendsozialarbeit
  • Zum Elternbeirat
  • Zum Förderverein
  • Mensa

On fête!

vor 58 Jahren, genauer gesagt am 22. Januar 1963, unterzeichneten der französische Präsident Charles de Gaulle und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer den „Élysée-Vertrag“, der seither die deutsch-französische Freundschaft symbolisiert. Aktualisiert und weiter gestärkt wurde dieser durch den „Aachener Vertrag“, welcher vor zwei Jahren von Emmanuel Macron und unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel unterschrieben wurde.

Seither kommt diesem Datum in Frankreich wie auch in Deutschland eine besondere Bedeutung zu und es wird als der „deutsch-französische Tag“ vor allem in Schulen gefeiert. Ziel ist es, die Jugendlichen beider Länder mit dem Nachbarland und seinem kulturellen Reichtum bekannt zu machen und für die jeweilige Partnersprache zu werben.

Da auch an der Therese-Giehse-Realschule Französisch gelehrt und gelernt wird, wollen wir diesen feierlichen Tag trotz der COVID-19-Pandemie mit der gesamten Schulfamilie begehen – jeder in seinem Zuhause, aber doch verbunden.

Wir bringen einen Hauch von Frankreich in unseren Alltag, backen Crêpes, schwingen den Pinsel, um die Pariser Sehenswürdigkeiten in strahlenden Farben erleuchten zu lassen oder lauschen den Klängen des Klavierspiels unseres Mitschülers Sebastian Gebhardt (8D), welcher uns in seinem Video nicht nur mit seinem Talent am Klavier begeistert, sondern der uns auch noch einen virtuellen Spaziergang durch Paris ermöglicht, indem er mit uns seine Urlaubsfotos teilt.

Schule ohne RassismusUmweltschule in Europa